P A S S A G E S / / P A S S A G E N • O N L I N E

Internationales Projekt der Aquarium Compagnie 2018 - 2019
International project of Aquarium Compagnie 2018 - 2019

Übergänge und Zwischenräume - Transitions et Interstices - Transitions and Interspace



























26 Künstler aus 7 Länder / 26 artists from 7 countries

Allemagne • Germany • Deutschland
Annegret Heinl • Michael Hoepfel • Margret Holz • Susanne Kunjappu
Isabel Oestreich • Jürgen Olbrich • Gisela Weimann • Ila Wingen
Angleterre • England
Betsy Tyler-Bell & David Bell
Espagne • Spanien • Spain
Angiola Bonanni
France • Frankreich
Anne Guerrant • Christophe Guery • Catherine Herbertz • Brigitte Kohl
Sarah Monnier • Évelyne Rogniat • Jean-Pierre Treille
Roumanie • Romania • Rumänien
Emil Dobriban • Gyongyi Karoly-Zold • Andor Komives • Eniko Lini
Mira Marincas • Lucian Muntean
Pays-Bas • Netherlands • Niederlande
AnnA van Breest Smallenburg
Pologne • Poland • Polen
Wojtek Rózynski

☛   Aquarium Compagnie
☛   PASSAGES - Aquarium Compagnie
☛   Annegret Heinl - BETWEEN
☛   www.aheinl.de
☛   Facebook - Aquarium Compagnie


PASSAGEN Konzept

Zwischen Himmel und Erde schweben • zwischen Furcht und Hoffnung schweben • zwischen zwei Stühlen sitzen • zwischen Heut’ und Morgen liegt eine lange Frist

Der Mensch steht in elementarer Beziehung zum Raum: Er befindet und bewegt sich von Anfang an im Raum und kann sich ihm nicht entziehen. Raumerfahrung ist existenziell also gegeben. Zugleich aber werden Räume durch Handlungen auch geschaffen und strukturiert, so dass sie nicht als statisch, sondern als dynamisch zu betrachten sind. Im Kantischen Sinne liegt unserer sinnlichen Wahrnehmung die Vorstellung von Raum und Zeit zu Grunde. Sie sind notwendige Voraussetzung für die Erfahrung der äußeren Welt. 
Im Laufe der Geschichte haben sich unsere Vorstellungen vom Raum gewandelt und verschoben. Die Unterschiede der Raumkonzepte sind verknüpft mit den jeweiligen mathematischen und philosophischen Ansätzen, auf denen sie beruhen. Im allgemeinen Gebrauch basiert Orientierungsvermögen einerseits und Fähigkeit der Formgebung und des Größenvergleichs andererseits auf Ordnungsstrukturen und Lagebeziehungen im Raum. Die Dreidimensionalität beschreibt den Raum als Ausdehnung, in der den beweglichen Dingen ein Platz zugewiesen wird. Er ist Behälter (Container, Speicher, Territorium) und Ordnungsstruktur. Betrachtet man die Beziehungen der Dinge und Orte zueinander, dann definiert sich der Raum nicht mehr als statische Größe, sondern als Struktur aus Relationen, so zu sagen als Zwischenraum und steht in einem Handlungszusammenhang.

PASSAGES • Concept

Floating between sky and earth; hovering between fear and hope; shifting from one chair to another; allowing time to pass away between today and tomorrow.

Man has a fundamental relationship with space: being there or moving, he cannot avoid it. It follows that the spatial state is existential. Put another way, these spaces are created and structured by actions that ensure they are dynamic, not static. In the Kantian sense our sensory perception of experiencing the external world is determined by space and time.                                        
Throughout history, our ideas of space have advanced and changed.
The differences of concepts connected with space are inherent in the mathematics and philosophical approaches on which they are based: the definition of their structures and spatial positions depend on the one hand on their orientation and on the other, their size. Three-dimensionality describes space as a surface defining things in motion. Space is both a container (packaging, contents, position) and a structured system. If one considers the relationship between things and places, space is no longer defined as a static concept but as a relational structure, that is to say as intermediary in the context of action.

A n n e g r e t  H e i n l
o n l i n e      © Annegret Heinl 2019
































BETWEEN      © Annegret Heinl 2019

Between heaven and earth Between north and south Between up and down Between east and west Between right and left Between inside and outside Between day and night Between morning and evening Between yesterday and today Between today and tomorrow Between soon and late Between fear and hope Between mountain and valley Between town and country Between black and white Between laughing and weeping Between thick and thin Between dream and reality Between knowing and believing Between reality and possibility Between love and hate Between theory and practice Between liberty and repression Between question and answer Between truth and lies Between good and evil. The dynamic state of being IN BETWEEN gives us perspective and horizon for IDEAS merging ILLUSION IMAGINATION and REALITY. Everywhere we are always intermediate.




The dynamic state of being IN BETWEEN gives us perspective and horizon for ideas merging illusion, imagination and reality. Interspaces imply borderline experience by setting and displacing boundaries; they indicate transitions and movements in space and time. Near by the video refers to experiences of everyday life, which permanently oscillate between fiction and reality in digital age. 
















Mail Art Projekt bei Meerkultur


die Vögel des Himmels
the birds of the air

Meerkultur e.V., Kunsthaus Stove    Mail Art Projekt Meerkultur
Mühlenstrasse 12, 23974 Stove


Ausstellung: 6. Juli und 7.Juli 2019
Exhibition: 6th July and 7th July 2019


A n n e g r e t  H e i n l       
o u t l o o k   1 - 3
© Annegret Heinl 2019



© Annegret Heinl 2019
© Annegret Heinl 2019


PO-MO INTERNATIONAL MAIL ART EXHIBITION

Selçuk Üniversitesi, Güzel Sanatlar Fakültesi, Grafik Bölümü 
42250 Selçuklu/Konya/TURKEY 
Exhibition Date: 24 May-20 June 2019         PRO-MO INTERNATIONAL MAIL ART EXHIBITION

A n n e g r e t  H e i n l  

s c o r e s:  b r o k e n  r o a d s
© Annegret Heinl  2019

© Annegret Heinl  2019








 

FACE TO FACE • Hanna Arendt und Rahel Varnhagen

A n n e g r e t  H e i n l   2019    Film - Animation
Die Varnhagen Gesellschaft Köln veranstaltete im Jahr 2004 die Ausstellung „Selbstbilder und Lebensbilder“  in der Galerie der Universität Köln. Annegret Heinl konzipierte aus diesem Anlass ein Doppelportrait von Hanna Arendt und Rahel Varnhagen, die zu ihren Lebzeiten bedeutende Persönlichkeiten waren; Varnhagen im 18. Jahrhundert als Schriftstellerin und Salonìere, Arendt im 20. Jahrhundert als  politische Theoretikerin und Publizistin. Trotz des historischen Abstandes gibt es etwas, das beide Frauen miteinander verbindet. Hannah Arendts Interesse an Rahel Varnhagen und die über sie verfasste Biographie läßt sich wohl auch als Reflexion der eigen Lebenssituation in der damaligen Zeit verstehen, mit der sie sich als Frau und jüdische Autorin auch existenziell bedroht identifizierte.
Synopse, ein Doppelportrait auf der Grundlage einer Fotografie und einer Zeichnung strebt eine visuelle Annäherung an beide Frauen an, indem die Überlagerungen beider Gesichter variiert werden und so das Verhältnis der Biographin Arendt zur dargestellten Person Varnhagen verdeutlichen.

Annegret Heinl greift nach 15 Jahren dieses Thema wieder auf. FACE TO FACE ist  eine Film - Animation, die die Portraitierten nicht statisch gegenüberstellt, sondern sie dynamisch in ihrer Verschiedenheit und Ähnlichkeit veranschaulicht.

S y n o p s e
Doppelportrait Hanna Arendt und Rahel Varnhagen
      
A n n e g r e t  H e i n l   2004



THE MONK • MAIL ART

IS THERE A MONK IN YOU?

Mail Art project of The Museum of Instant Images in cooperation with Landstad De Baronie and the Jheronimus Bosch Art Center

A n n e g r e t  H e i n l

v i t a  c o n t e m p l a t i v a 
© Annegret Heinl  2019




PASSAGEN • Postkarten / Postcards


Postkarte/Postcard     © Annegret Heinl & Jürgen O. Olbrich

PASSAGEN  Phase I: Interaktives Spiel ➣ P o s t k a r t e n
Bei diesem Spiel hatten die teilnehmenden Künstler die Möglichkeit, das Thema PASSAGEN zu diskutieren und gemeinsam Ideen zu entwickeln mit dem Ziel, eine vierhändige digitale Postkarte zu erstellen.
Für das Spiel wurden die Teilnehmer des Projekts, die zusammen interagieren sollten, mit Hilfe eines zufallsgesteuerten Verfahrens ausgewählt. Dabei wurden jeweils zwei Künstler einander zugeordnet, d.h. zu Spielpartnern ernannt. 
Die Partner hatten für Ihre Zusammenarbeit einen Monat Zeit und lieferten ihr Ergebnis am 15. Dezember 2018 ab.


PASSAGES  Phase I: Interactive game ➣ P O S T C A R D S
At this game the participating artists got the possibility to discuss the topic PASSAGES and to develop some ideas together with the aim of creating a four-handed digital postcard.
Using a randomized procedure the participants of the project acting together were selected. In the process two artists were assigned to each other, e.g. the two were nominated as partners.
After one month of collaboration the  partners delivered their result on 15th December 2018.

K a t a l o g / C a t a l o g u e 

P A S S A G E N • Übergänge und Zwischenräume

Projekt der Aquarium Compagnie   2018 - 2019

Sechsundzwanzig Künstler aus:
Rumänien • Frankreich •  Spanien • Deutschland • England • Polen

Gyongyi Karoly-Zold • Ila Wingen

Catherine Herbertz • Emil Dobriban

Wojtek Rózynski • Isabel Oestreich

Margret Holz • Sarah Monnier

hans w. koch • Brigitte Kohl

Betsy & David Bell • Anne Guerrant

Christophe Guery • Jean-Pierre Treille

Annegret Heinl • Jürgen Olbrich

van Breest Smallenburg • Gisela Weimann

Andor Komives • Mira Marincas

Évelyne Rogniat • Angiola Bonanni

Lucian Muntean • Enico Lini

Susanne Kunjappu-Jellinek • Michael Hoepfel